St. Vigilius Kirche von Perdonig

Die heutige Pfarrkirche zum Heiligen Vigilius in Perdonig wurde 1799 von Hieronymus von Vintschger, entstammend aus einem Eppaner Kleinadelsgeschlecht, erbaut. Das Widum wurde mit dem Sakralraum unter einem großen steilen Spitzdach untergebracht. Ruinen deuten auf eine frühere Kirche aus dem 6. Jahrhundert hin.

 

St. Vigiliuskirche in Perdonig
Altar der St. Vigiliuskirche
Altar der St. Vigiliuskirche

 

Im Jahr 1992 begann man mit der Restaurierung der Kirche, die aus allen Nähten platzte. So erhielt die Kirche einen neuen Kirchenzugang; das Langhaus wurde nach Süden hin erweitert, die alten Kirchenbänke entfernt und der Innenraum gänzlich neu gestaltet. Erhalten wurde der neuromanische Altaraufbau mit Nischen für die Statuen der heiligen Mutter Anna und Maria sowie des heiligen Josef. Das Altarbild mit der Marienkrönung wurde wieder miteingebaut. An der Ostwand hängt ein kleines Sandsteinrelief, das den hl. Vigilius - Bischof von Trient, mit Stab und Buch darstellt.

 

Heiliger Martin

Im Zuge der Restaurierungsarbeiten der Kirche von Perdonig wurde auch der angrenzende Friedhof neu angelegt und den heutigen Erfordernissen angepasst.


Notiz:

Perdonig ist eine eigenständige Pfarrei und wird von der Pfarrei St. Pauls mitgetragen. Es gibt einen eigenen Pfarrgemeinderat.


An Sonntagen wird die hl. Messe gefeiert, an Festtagen singt auch der Kirchenchor Perdonig-Gaid.

Die Kirche ist offen und lädt untertags zur stillen Einkehr ein.

Hier können Sie die aktuellen Messen, Mitteilungen und Veranstaltungen ansehen »